Archive - Veranstaltungen RSS Feed

Pantomimisches Kabarett: Csaba Méhes – Die Forelle am 15. Oktober 2016 in der KfL-Halle

Csaba-Mehes-470x260

Csaba Méhes wurde in Budapest geboren. Noch Kind, da wusste er bereits, dass er eines Tages den Beruf des Clowns ergreifen würde. So ging er nach dem Abitur auch ohne Umwege auf sein Ziel zu. Er begann seine Ausbildung beim Domino Mime Ensemble in Budapest. Es dauerte etwa ein Jahr, bis er seinen Bühnencharakter fand.

Csaba Mehes ist ein Karikaturist. Er zeichnet nicht, sondern steht auf der Bühne und karikiert uns von dort. Ohne Stift und Papier, ohne Sprache, sogar ohne Handlung, sondern ausschließlich mit pantomimischen Fettnäpfchen und ein paar Requisiten.

Ein Mann in zu kurzem Anzug steht auf der Bühne, eine dicke Brille auf der Nase und Schmalzlocke im Gesicht. Und dort durchlebt er unsere peinlichsten Alpträume. Obwohl so gut wie nichts passiert sind die Szenen zum Brüllen komisch. Mal fehlt sein Musikinstrument, mal ärgert ihn das Mikrofon. Was auch gerade der aktuelle Anlass ist, in Fettnäpchen zu treten, Csaba Mehes karikiert stets unsere menschlichen Schwächen und unsere Strategien unsere Unsicherheiten zu verstecken.

Csaba Mehes gründete das „Penguin Mime Ensemble“. Seit dieser Zeit ist das Theater, die Pantomime und die Comedy Leben und Berufung zugleich.

1987 startete Csaba Méhes seine Solokarriere. In den folgenden Jahren bereiste er die Welt mit den unterschiedlichsten Shows. Er spielte in allen europäischen Ländern sowie u.a. in Neuseeland, Australien, Ägypten und Mexiko und wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet. Wie z.B.: den „United Comedy Award in Frankfurt 2nd prize“ oder beim „Festival for Experimental Theatres“ in Ägypten“ in der Kategorie „Best Actor“ In Ungarn verliehen ihm 1999 gleich drei verschiedene Jurys auf drei nationalen Festivals den Preis „The Best Actor“. Neben seinen diversen Theaterprojekten, bezaubert Csaba Méhes sein Publikum bis heute, u.a. auch auf deutschen Varietèbühnen.

Erleben Sie Csaba Méhes am

Samstag 15.Oktober 20 Uhr in der KfL-Halle. Sie werden es bestimmt nicht bereuen.

Karten-Reservierung telefonisch 039956 20014

Eintritt 15 € Schüler 10 €

Theaterherbst in Lelkendorf – 10. bis 17. September in der KfL-Halle

Herzgrenze_500

Ein Grenzorgan – inspiriert durch Ödön von Horvath’s Posse HIN und HER

Flucht – Vorurteile – Angst vor Fremden

Zwei Länder, ein Brücke als Niemandsland, Grenzbeamten , ein Ausgewiesener, Gesetzte, die eingehalten werden. Wir befinden uns in der Absurdität des Grenzverkehrs.

Auf humorvolle Weise werden Themen wie Fremdenhass, Heimat und Flucht betrachtet und aktuelle Bezüge hergestellt.

„Die Fremden“, das ist so ein Wort. Ein tückischer Begriff. Er wiegt uns in der Sicherheit, glauben wir doch zu wissen, wovon wir reden. Es ist aber eine Worthülse, die wir nach Gutdünken mit unseren Weltbildern befüllen, um die anderen zu benennen, die nicht so sind wie wir. Doch wer soll das sein? Die Fremden! Hält man sich von ihnen fern, dann bleiben sie die Fremden. Geht man auf sie zu, dann verflüchtigt sich ihre Fremdheit mit jedem Schritt der Annäherung.Was allerdings nicht ausschließt, dass das eigene Befremden bisweilen wächst. Womöglich sogar darüber, dass die Fremden so fremd gar nicht sind.

„Ein Paß ist ein kleines Heft mit Stempeln und der Beweis, daß man lebt. Wenn man den Paß verliert, ist man für die Welt gestorben. Man darf dann in kein Land mehr. Aus einem Land muß man raus, aber in das andere darf man nicht rein.“ aus  Kinder aller Länder von Irmgard Keun

Trailer zum Theaterstück „Ein Grenzorgan“

Schauspiel Mareike Dobberthien, Hannah Prasse, Jan Gugel, August Safner

Regie Beatrice Scharmann

Ausstattung Oliver Opara

Choreografie Ioannis Avakoumidis

Licht Gordon Dyballa

Trailer Jae-pyung

Dokumentation Mathias Hainke

Photos Thomas Grünholz

Lay-out Werbung Livia von Seld

Ort KFL- Halle Lelkendorf, Schloßweg, 17168 Lelkendorf

Karten 039956 20014 /15 €, 6 € Schüler

Premiere 10. September 2016 um 19h, weitere Vorstellungen 11. September 17:00 Uhr, 16. und 17. September jeweils 19:00 Uhr

Schulvorstellungen 13. bis 15. September jeweils 9.30h

Weitere Vorstellungen sind in Planung.
www.kunst-erleben.org | www.chekhoffplayers.de

Fest der Sinne am 9. Juli um 19 Uhr – in der Schlosshalle und auf der Parkwiese

Blumen_Lelk_050

Zu einem  kleinen und feinen Fest der Sinne mit Orgel- und Kammermusik im Schloss sowie Gartenimpressionen und kulinarischen Genüssen an einem lauen Sommerabend im Park laden wir herzlich ein.

Was kann es Schöneres geben als in einer hellen Sommernacht bei exzellenten Orgelklängen und zwei Gesangsstimmen mit Werken von Heinrich Schütz, J.S.Bach und J.W.Franck einen Ohrenschmaus zu genießen, um sich anschließend im Park den Impressionen des sommerlichen Blumenflors zu überlassen und den Gaumen mit kleinen sommerlichen Getränken und Speisen zu verwöhnen. Ein gemeinsames Feuer rundet den Abend ab.

Markus Johannes Langer   Orgel

Bettina Pahn                        Sopran

Juliane Sandberger             Alt

 

Service durch Mitglieder des Kultur Fördervereins

Eintritt 20 €, ermäßigt 15 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Frühsommerliches Gitarrenkonzert mit Falk Zenker am Samstag 11. Juni 19.00 Uhr KfL-Halle

Falk_Zenker

Einladung zum frühsommerlichen Gitarrenkonzert mit Falk Zenker und seiner magischen Gitarre

Der studierte Gitarrist aus Thüringen verschmilzt in seiner Musik Elemente aus Jazz, Klassik, Flamenco, mittelalterlicher und anderer traditioneller Musik mit Improvisationen und experimentellen Sounds zu einer eigenen Klangsprache. Mit seiner virtuosen Akustikgitarre, ungewöhnlichen Klangerzeugern, konkreten Geräuschen und Live Elektronik lässt er eine assoziative und bildreiche Musik entstehen, die imaginäre Räume schafft –  eine „Gedankenreise“ zum Mitträumen.

Der Eintritt kostet 15 € ermäßigt 10 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Kunst offen/ KUNSTSALON – pArt III Pfingstwochenende 14.-16. Mai 2016

KunstOffen-2016

Plastik von Herbert Hundrich

Kunst offen/ KUNSTSALON – pArt III    

 Die sengpiehl  zepfel  G a l e r i e aus Schönberg/Holm in Schleswig-Holstein präsentiert in Kooperation mit dem Kultur Förderverein Lelkendorf e.V. am Pfingstwochenende 14.-16. Mai im Rahmen von Kunst Offen 2016 zum nunmehr dritten Mal – wie der Untertitel verrät – die Ausstellungsreihe „KUNSTSALON“.

Wolf Zepfel hat wieder zehn namhafte Künstler u.a. aus Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, die in diesem Jahr auf mehr als 600 m² die KfL-Halle, im Erdgeschoss  des Kornspeichers, das Bildhaueratelier, die Kleine Kunsthalle, das Atelier Sinnbild und Freiflächen auf dem Gelände des Kultur Fördervereins bespielen.

Dabei handelt es sich um Skulpturen, Objekte, Plastiken, Installationen und Malerei von Dorit Croissier, DUWENTESTER, Arno Falk, Herbert Hundrich, Dieter Kirschner, Barbara Noll, Angela Pantaenius, Wübke Rohlf Grigull, Heike Schubert und Rosita Sengpiehl.

 

Geöffnet von 10.00 Uhr – bis 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei,

mit phantasievollem kulinarischen Angebot

Plattdeutscher Nachmittag „So bün ik“ mit Wolfgang Rieck am Sa 16. April 15.00 Uhr in der KfL-Halle

Wolfgang_Rieck

Der Sänger und Liedermacher, Poet und Schauspieler Wolfgang Rieck geht mit seinen Auftritten seit nunmehr über 20 Jahren neue Wege in der Darbietung der plattdeutscher Sprache. Dass dabei inhaltlicher Anspruch und niveauvolle Unterhaltung sich nicht im Wege stehen müssen, zeigt der gebürtige Rostocker (Jahrgang 1953) in seinem Konzertprogramm mit platt- und hochdeutschen Liedern aus Mecklenburg. Rieck, der seine Lieder mit Gitarren, Banjos, Flöte, Tenorhorn, Mund- und Ziehharmonika u.a. begleitet, schöpft vorwiegend aus selbstgeschriebenen Texten und eigenen Kompositionen.

Vertonte Lyrik von Gegenwartsautoren der plattdeutschen Sprache sowie Texte, die die Revolutionszeit von 1848 in Mecklenburg reflektieren und traditionelle Lieder aus dem Norden Deutschlands bilden den Rahmen seines Programms. Dabei holt er sich u.a. inhaltliche Anregungen von den Figuren des Bildhauers Ernst Barlach, der im mecklenburgischen Güstrow lebte und arbeitete. Aber auch Liebeslieder und Balladen auf historische Ereignisse sowie Moritaten sind in seinen Aufführungen zu hören.

Freuen Sie sich auf einen anregenden Nachmittag mit Wolfgang Reck. Wir freuen uns, Sie dazu mit Kaffee und Kuchen zu bewirten.

Sa 16. April 2016 um 15.00 Uhr 

in der KfL-Halle des Kultur Fördervereins Lelkendorf e.V.

Eintritt 15 €, erm. für Studenten 10 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Einladung zum Frauentag: Weib – was ist das? Am Samstag dem 12. März in der KfL-Halle

Duo_Liaisong

Es spielt und singt das Duo Liaisong.

Erzählte und gesungene Geschichten von und über Frauen. Musik aus unterschiedlichen Genres und Sprachen, eingebettet in Jörg Nasslers passgenaue Kompositionen, witzige und spritzige Arrangements. Eigene und geborgte Lieder. Lassen Sie sich überraschen.

Dunja Averdung   Gesang

Jörg Nassler           Gitarre

Eintritt inkl. Kaffee und erstklassigen Kuchen: 15 €, Schüler 10 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Duo Scaramuccio: Die Kunst des Küssens, Sonntag 14. Februar, 17 Uhr, Schlosshalle

Kunst_des_Kuessens

Rechtzeitig zum Valentinstag: Lassen Sie sich inspirieren zur Kunst des Küssens mit dem Duo Scaramuccio

Sonntag 14 Februar um 17 Uhr

Sylvia Tazberik (Sopran)   / Michael Kornmacher  (Gitarre)

Detailliert und humorvoll erklärten der Dichter Paul Fleming und der Komponist Andreas Hammerschmidt  schon im Barock,  wie man richtig küsst. Inspiriert von ihrem Lied „Die Kunst des Küssens“ fanden Sylvia Tazberik (Sopran) und Michael Kornmacher (Gitarre) zahlreiche amüsante, dramatische und launige musikalische Ansichten zu diesem Thema.  Die schönsten stellen die beiden in der Eingangshalle des malerischen Schlosses Lelkendorf vor. Es erklingen Lieder von Schubert, Schumann, Chopin, Dowland, Hammerschmidt u.a.

Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Sonntagnachmittag.

Eintritt  15 €, Schüler erm. 10 €. Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Programmänderung: Liederabend mit Sebastian Bluth am Samstag, 23. Januar

Aufgrund einer Erkrankung des Pianisten hat Sebastian Bluth das Programm für das Konzert am 23. Januar kurzfristig geändert. Er wird Lieder aus dem Schemelli-Gesangbuch singen und dabei von Markus Catenhusen (Geige) und Susanne Catenhusen (Cembalo) begleitet. Schemelli war ein Zeitgenosse Bachs, der zu den einstimmigen Liedern Schemellis einen Generalbass ausgesetzt hat. Dazu gibt es Sonaten für Violine und Cembalo von Ignaz Franz Biber. Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) – selbst virtuoser Geiger- schrieb viele virtuose Sonaten für Geige.

Schubertlieder mit Sebastian Bluth in der Schlosshalle am Samstag dem 23. Januar 2016

IMG_0647

Einladung zu einem besonderen solistischen Konzert in der Schlosshalle von Lelkendorf am Samstag den 23. Januar

Die Schubertiade, sie lebt noch. 2016 hat sich Sebastian Bluth mit Heiko Holtmeier etwas ganz besonderes ausgedacht. In der Schule hat man sie entweder geliebt oder gehasst, die Balladen von Goethe. Wer kennt sie nicht. Freuen Sie sich auf  Goetheballaden, die von  Franz Schubert vertont wurden.  „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind…!“ So sind bekannte Balladen in der Vertonung zu erleben: Der Erlkönig, der König von Thule , des Wanderes Nachtlied u.a.

Zwei exzellente Künstler werden diese besonderen Liedkompositionen  am            Samstag  den 23. Januar um 19.00 Uhr in der Schlosshalle von Lelkendorf zum Klingen bringen:
Sebastian Bluth (Bariton) und Heiko Holtmeier (Klavier)
Beide Künstler sind Meister ihres Faches mit vielen Preisen und Auszeichnungen. Lassen Sie sich überraschen.

Der Eintritt beträgt 15 €. Karten können wieder vorbestellt werden unter der Nummer 039956 /20014, Ermäßigung für Schüler 10 €

Page 1 of 712345»...Last »