Archive - Veranstaltungen RSS Feed

Alexey Mironow am 05. April 2014 in der KfL-Halle Lelkendorf

Alexey Mironow am 05. April 2014 in der KfL-Halle Lelkendorf

Liebe Kulturfreunde!

Im April werden wir Alexey Mironow zu Gast haben. Er wird uns eine Kunst in Erinnerung rufen, die wir in Lelkendorf noch nicht zeigen konnten. Alexey Mironov verzaubert sein Publikum als Clown und Pantomime. Er verbindet die traditionellen Clown-Techniken mit den Methoden des modernen Theaters. Elemente seiner Kunst der nonverbalen Aktion sind Melancholie, Absurdität und Ungeschicklichkeit. Ausgedrückt durch Mimik und Gestik weiß er damit sein Publikum zu begeistern.

Alexey Mironow erhielt seine Ausbildung an der  berühmten Moskauer Zirkusschule. Er wurde vom Avantgarde-Zirkus „Cirque du Soleil“ entdeckt. Mit ihm tourte er von 1997 bis 1999 durch den Norden Amerikas. Seitdem tritt er in  Theatern, Varietés und bei internationalen Festivals in Europa auf.

Die Kölner Rundschau kommentierte einen seiner Auftritte folgendermaßen: „Und sie sind rar geworden, die Clowns, die uns, meist ohne Worte, nur mit Mimik und Gesten, zum Lachen bringen. Einen Meister der stillen Kunst konnte man jetzt mit Alexey Mironow erleben. Es lohnt sich!“

In der Tat, es lohnt sich. Wir freuen uns auf Alexey Mironow. Lassen Sie sich dieses besondere Ereignis nicht entgehen.
5.April 2014, 19.00 Uhr, KfL-Halle Lelkendorf, Eintritt 15 €.

Vorbestellungen: Wählen Sie 039956/20014.

“Ein bunter Strauß Neurosen” am 01.03.14 in der KfL Halle Lelkendorf

Foto: Andrea KulkaAm 1. März 2014 um 15.00 Uhr wird ein energiegeladener Strauß Neurosen gebunden, der die Lachmuskeln beider Geschlechter strapaziert und eine Frage offen lässt: Ist der Eisprung eine sportliche Disziplin?

Durch ihren Humor zur schwarzen Rose mutierend glänzt Andrea Kulka mit reinem Wortkabarett  und engelhaftem Gesang. In verschiedenen Rollen beweist die Powerfrau eine große Wandlungsfähigkeit und pflegt ständigen Kontakt mit ihrem Publikum. Jedem Ein- oder Widerspruch begegnet die Kabarettistin mit ihrer witzigen Schlagfertigkeit und außerordentlichen Improvisationsgabe.

Mit mutiger, uneitler Mimik und Gestik beleuchtet sie die dunklen Ecken weiblicher Betrachtungsweisen; dabei geht es durchaus makaber zu. Andrea Kulka nimmt den Schlankheits-, Schönheits- und Karrierewahn  der modernen Frau aber auch den der Männerwelt stimmgewaltig mit ausdrucksstarker Mimik und Gestik aufs Korn. Andrea Kulka spielt seit dem Jahr 2000 Frauenkabarett; davor war sie Schauspielerin am Cottbusser Theater. Mit ihrem Programm „Meck ab“ gewann sie 2002 den sächsischen Kabarettpreis.

KfL Halle, 15.00 Uhr, Eintritt 15,- € inklusive Kaffee und Kuchen

Aus technischen Gründen abgesagt – Konzert “Zauber der Barockmusik” am 08.02.14 um 19.00 Uhr in der Schlosshalle von Schloss Lelkendorf

 

Achtung! Veranstaltung ist leider aus technischen Gründen abgesagt.

 

Michelangelo_Caravaggio | Foto/Quelle: Wikipedia

Freuen Sie sich auf ein solistisches Barockkonzert mit Anne von Hoff (Barockvioline) und  Johannes Gontarski (Laute) in der Schlosshalle von Schloss Lelkendorf  am 8. Februar 2014 um 19.00 Uhr.

Es werden Werke von Francesco Maria Veracini, Antonio Vivaldi, Heinrich Ignaz Franz Biber und  Johann Sebastian Bach zu hören sein.

Barockmusik, was heißt das? Verstaubt, veraltet, da die Musik im 17. Jahrhundert komponiert wurde? Bei Leibe nicht!! Seit Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte man diese Musik wieder und überführte sie zu dem was sie einst war: Einer Musik der Lebensfreude, mit weicher modulationsfähiger Klangfärbung und vielen Ausdrucksformen, um menschliche Stimmungen zum Klingen zu bringen. Die Barockgeige klingt weich und passt gut zur Laute, einem Zupfinstrument, das ebenfalls in der Barockzeit häufig gespielt wurde.

Die Geigerin Anne von Hoff studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Erste Berührungen mit der historischen Aufführungspraxis kamen unter der Anleitung von Prof. Gert von Bülow während eines Kammermusikprojekts zustande. Es folgten zahlreiche Kurse für Barockvioline und barocke Kammermusik, u.a. bei Reinhard Goebel, Monica Huggett und Elizabeth Wallfisch. Es folgte ein Zusatzstudium für Barockvioline bei Stephan Mai an der Leipziger Musikhochschule. Seitdem konzertiert sie im In- und Ausland u.a. mit der “Lautten Compagney” Berlin, der Musica Antiqua Köln, der Musica  Baltica Greifswald und der Akademie für Alte Musik Berlin. Ferner  wirkt sie bei Opernproduktionen, CD- und Rundfunkaufnahmen mit.

Johannes Gontarski wurde 1982 in Hannover geboren. Das Lautenspiel begann er mit seinem siebzehnten Lebensjahr bei Ulrich Wedemeier. Darauf folgte sein Lautenstudium bei Stephen Stubbs, Lee Santana und Joachim Held an der Hochschule für Kunst und Musik in Bremen. Meisterkurse, u.a. bei Nigel North, Paul O’Dette und Hopkinson Smith, begleiteten sein Studium der historischen Zupfinstrumente.

Schlosshalle, 19.00 Uhr, Eintritt 15 €, 12 € Schüler

Liederabend mit Sebastian Bluth (Bariton) und Frank-Immo Zichner (Klavier), am 25. Januar 2014 um 19.00 Uhr in der Schlosshalle Lelkendorf

Liederabend mit Sebastian Bluth (Bariton) und Frank-Immo Zichner (Klavier)Zum Jahresbeginn freuen wir uns am 25. Januar 2014 um 19.00 Uhr auf einen Liederabend mit Sebastian Bluth (Bariton) und Frank-Immo Zichner (Klavier).

Beide Musiker gastierten schon in den letzten Jahren zusammen in Lelkendorf und erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie werden  wieder gemeinsam einen romantischen Liederabend gestalten mit dem Schwanengesang von Franz Schubert.

Sebastian Bluth studierte an der Hochschule für Musik “Hans Eisler“ in Berlin, besuchte die Liedklasse bei Dietrich Fischer-Dieskau und ergänzte sein Studium bei Elisabeth Schwarzkopf und Peter Schreier. 1999 gewann er beim „Meistersängerwettbewerb Nürnberg“ den Sonderpreis für Liedinterpretationen.

Frank-Immo Zichner ist ein sehr gefragter Pianist.  Er ist Gast verschiedener internationaler Festivals, darunter der Berliner Festwochen, der Biennale Berlin, Banff/Canada, Bad Kissinger Musiksommer, Moskauer Herbst. Seit 2000 spielt Frank-Immo Zichner im Aperto Piano Quartett  mit. Frank-Immo Zichner unterrichtet an den Hochschulen für Musik “Franz Liszt” Weimar, “Felix Mendelssohn-Bartholdy” Leipzig und “Hanns Eisler” Berlin.

Wir laden Sie herzlich ein zum Liederabend am 25. Januar um 19.00 Uhr in die Schlosshalle von Lelkendorf.

Das Rimsky-Korsakow-Quartett am 14.12.13 um 19.00 Uhr in der Schlosshalle Lelkendorf

Foto: Rimsky-Korsakow-Quartett

Wir freuen uns Ihnen  alte Bekannte ankündigen zu können, die jetzt schon das fünfte Mal in Lelkendorf zu Gast sind und deren Musik und musikalisches Können unsere Gäste immer wieder begeistert hat. Nach erfolgreichen  Tourneen durch USA, England, Frankreich und Italien befinden sich die russischen Musiker Michael Bondarev (1. Geige), Ekatarina Belissova (2. Geige), Alexej Popov (Viola) und Anton Andreev (Cello) wieder einmal in  Deutschland, in Mecklenburg  und für Sie zu Gast in Lelkendorf.

Das Rimsky-Korsakow-Quartett am 14. Dezember 2013 um 19.00 Uhr in der Schlosshalle Lelkendorf

Mit Werken von:
Josef Haydn.  – Quartett in G, op.76, n.1
Giuseppe Verdi. – Quartett e-Moll
Alexander Glazunov – Quartett n.5, op.70

Das 1939 gegründete Rimsky-Korsakow-Quartett ist eines der herausragenden Kammermusikensembles in Petersburg und über die Grenzen von Russland hinaus inzwischen bekannt. Alle Mitglieder sind Absolventen des Petersburger Rimsky – Korsakow-Konservatoriums. Das Quartett hat sich mit seinem tollen Instrumentalklang der russischen Quartett-Musik besonders sowie der klassischen und zunehmend der modernen Quartettmusik  verpflichtet.

Der  Eintritt zu diesem Konzert kostet 15 € und 10 € Euro (erm. für Schüler und Studenten); Karten können wieder vorbestellt werden unter der Nr. 039956 / 20014

Lesung mit Überraschungsdinner. Krimi Menü “Schreiber und der Wolf” von Werner Schmitz am 16.11.2013 in der KFL-Halle Lelkendorf

Das Krimi Menü „Schreiber und der Wolf“ von Werner Schmitz, Lesung mit Überraschungsdinner serviert von Bettina Mahr und Beatrice Scharmann

…..die Wölfe kehren nach Deutschland zurück. Grenzgänger, die nicht jedem willkommen sind. Im Oderbruch wird ein Wolf von einem adligen Jäger zur Strecke gebracht. Eine Story fürs Magazin, findet Hannes Schreiber. Vor Ort erfährt der Reporter, dass Baron von Vitzewitz dem Wolf nur den Gnadenschuss gegeben hat. Doch wer hat den ersten Schuss abgegeben? Der Baron führt Schreiber, der selbst Hobbyjäger ist, in die Jagdgesellschaft von Busow ein. Sie gehen auf Gänse. Am Ende des Morgens haben viele Gänse ihr Leben gelassen, aber auch ein Jäger ist tot: Rechtsanwalt Martmann ist durch einen Kopfschuss umgekommen. Selbstmord, Unfall, Mord?

Der Reporter wittert eine neue Geschichte und begibt sich auf Spurensuche. Dabei trifft er auf einen Indianer, eine alte Bekannte und er erfährt von weiteren Toten ? ein Schlachtruf scheint den Landstrich zu prägen: Busow oder der Tod!

Gereicht wird der Krimi in mehreren Gängen und unterbrochen durch Getränke und Speisen die einem Jäger vor die Flinte laufen…

Der Tag der Jagd  ist am 16.11.2013 um 18 Uhr in der KFL-Halle Kulturförderverein Lelkendorf e.V.

Begrenzte Teilnehmerzahl -  Vorbestellung ist erforderlich unter 039956 – 2014

Preis 48 € für ein 5-Gänge-Menü incl. Getränke

 

Musikabend mit Altsaxophon und Klavier am 12.10.13 in der KfL-Halle Lelkendorf

Mit dem Saxophon verbindet man häufig Jazz, Blasmusik oder Marschmusik. Dass es auch ganz anders klingen kann, zeigen Pai Liu und Eri Mantani im Konzert am 12.10. in Lelkendorf in der KfL-Halle um 19.00 Uhr.

Eri Mantani (Klavier) und Pai Lui (Altsaxophon) beides Musiker der HMT spielen Werke von Telemann, Beethoven, Brahms, Faure und Glasunow.

Pai Lui  aus China entdeckte seine Liebe für das Altsaxophon schon mit 7 Jahren, studierte klassisches Altsaxophon an der Musikhochschule in Peking und studiert seit 2011 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit 2012 spielt er auch im Saxophonquartett  Aduma mit, das sich dem klassischen Saxophon verschrieben hat.

Eri Mantani war 2012 schon in Lelkendorf mit einem phantastischen Soloklavierabend zu hören. Sie erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für bildende Kunst und Musik in Tokio und an der HMT Rostock.

Sie gewann zahlreiche nationale und internationale  Preise. Seit 2001 konzertiert Frau Mantani regelmäßig in zahlreichen Soloabenden und mit Orchester in Europa und Asien. Seit 2007 hat Sie einen Lehrauftrag für Klavier an der HMT Rostock.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Eintritt 14 €
Ermäßigt 10 €

Chekh-OFF Players Berlin Premiere “NICHTS was im Leben wichtig ist” und Ausstellung “Wirklich wichtig” vom 14.09. – 21.09.13

"Nichts was im Leben wichtig ist", Theaterstück nach dem Roman von Janne Teller

Die Chekh-OFF Players Berlin mit der Premiere und der begleitenden Ausstellung “Wirklich wichtig”

NICHTS was im Leben wichtig ist
von Janne Teller

„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun. Das habe ich gerade herausgefunden.‟

Am ersten Tag nach den Sommerferien verkündet Pierre Anthon seine Erkenntnis und verlässt mitten im Unterricht die Klasse 7 A, zieht sich auf einen hohen Ast im Baum zurück und traktiert seine Schulkameraden von da an mit reifen Pflaumen und Einsichten in die völlige Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz.

Die Klasse ist sich schnell einig, ihm das Gegenteil zu beweisen. Sie fordern, dass jeder etwas Bestimmtes, ihm besonders Wichtiges abgeben müsse: Ole die Boxhandschuhe, Hussein den Gebetsteppich, Frederik die dänische Flagge. Je größer das Opfer, desto größer seine Bedeutung. Was harmlos beginnt, droht bald zu eskalieren, als Sofie ihre Unschuld und der Gitarre spielende Jan-Johan seinen Zeigefinger opfern soll.

Die dänische Autorin Janne Teller sagt über das preisgekrönte Jugendbuch: „NICHTS wurde zu meiner eigenen Sinnsuche. Pierre Anthon hat mir die Augen dafür geöffnet, wie faszinierend und fantastisch das Leben ist – wenn wir es nicht erdrücken und ersticken mit Einschränkungen, die sich aus sinnlosen Konventionen ergeben.‟

Ensemble: Ina-Lene Dinse, Mareike Dobberthien, Benedict Badenius, Valentin Bartzsch, Michael Duckstein-Neumann

Regie: Beatrice Scharmann
Bühne: Michael Zimmermann
Kostüm: Oliver Opara
Licht: Michael Duckstein-Neumann

Vorstellungen:
KFL-Halle Lelkendorf
Abendvorstellungen        14. + 20. + 21.9. 2013  19Uhr   &  15.9. 17Uhr
Schulvorstellungen           17.9. – 19.9.2013 9:30 Uhr

Eintritt: 15 €, Schüler 6 €
Karten: 039956 / 20014

Neugierig? Gern reservieren wir Pressekarten für Sie.

 

Ausstellung “Wirklich Wichtig”
zur Theaterproduktion “NICHTS was im Leben wichtig ist‟

In der Auseinandersetzung mit dem Roman von Janne Teller ergaben sich Fragen wie: Was ist für mich von Bedeutung? Was ist wichtig für mich und andere? Wo sind die Grenzen?

Wir befragten Menschen verschiedener Nationalität, Jüngere und Ältere, und es entstanden Porträts, die in Videoprojektionen zu erleben sind. Der Betrachter und Zuhörer tritt in eine spannende, intime und inspirierende Begegnung mit der Frage: Was ist wirklich wichtig?

Idee und Umsetzung: Beatrice Scharmann, Livia von Seld
Aufbau: Julia Bonn

Kultur Förderverein e.V. Lelkendorf, Kornspeicher

Vernissage am 8. September 2013 um 17 Uhr
Täglich geöffnet von 15 bis 18 Uhr, Montags geschlossen, Eintritt Frei
Finissage am 21. September 2013 um 15 Uhr

 

Sommerfest 2013 – Die Breitling-Stompers aus Rostock – am 27. Juli auf Schloß Lelkendorf

Sommerfest 2013 - Die Breitling-Stompers aus Rostock - am 27. Juli im Park hinterm Schloß Lelkendorf

Wieder öffnet der Park hinterm Schloß Lelkendorf sein weites Rund zum Sommerfest.
Die Breitling-Stompers aus Rostock spielen 27. Juli 2013 ab 19 Uhr für die Festgesellschaft fröhliche Dixieland-Musik:

Standards des Oldtime-Jazz , Schlager der dreißiger und vierziger Jahre und wunderbare Stücke aus der großen Zeit der Swing-Orchester laden zum Zuhören ein und möchten die Tanzbeine in Drehung versetzen.

Eine bunte Schar von Flanierenden wird von kulinarischen Genüssen angelockt, an denen man gar nicht vorbei kommen möchte:

  • Regionale Speisen und Getränke,
  • Wildschweinbraten aus dem Backofen,
  • Vegetarische Quiche,
  • Würstchen und Salate – dazu
  • Holunderbowle,
  • Fassbier,
  • Fassbrause
  • und vieles mehr.

Sie werden sich abwechseln mit Anbietern von naturbelassenen Lebensmitteln aus der Umgebung.

Der Sommerabend, auf den wir hoffen, muss dann bei fallender Dunkelheit natürlich ausklingen mit loderndem Feuer und immer wieder neuartiger Illumination. Bei Regen wird all dies in den Gebäuden um die KfL-Halle stattfinden!

Wir freuen uns auf Sie am 27. Juli 2013, 19 Uhr
Eintritt 10 €

 

Abgesagt – Theaterstück “Der Müllvollberg vom Galli-Theater” (06.06.-08.06.13)

Der Kultur Förderverein Lelkendorf informiert:

Das Theaterstück “Der Müllvollberg vom Galli-Theater” (6.6.-8.6.2013) kann leider in Lelkendorf nicht aufgeführt werden. Im Vorfeld konnten nicht genug Grundschulen und Kindergärten für dieses mehrfach ausgezeichnete Kindertheaterstück von Johannes Galli gewonnen werden.

Aus diesem Grund mussten wir das Theaterstück stornieren.

 

Page 1 of 41234»