Archive - Veranstaltungen RSS Feed

Kunst offen/ KUNSTSALON – pArt III Pfingstwochenende 14.-16. Mai 2016

KunstOffen-2016

Plastik von Herbert Hundrich

Kunst offen/ KUNSTSALON – pArt III    

 Die sengpiehl  zepfel  G a l e r i e aus Schönberg/Holm in Schleswig-Holstein präsentiert in Kooperation mit dem Kultur Förderverein Lelkendorf e.V. am Pfingstwochenende 14.-16. Mai im Rahmen von Kunst Offen 2016 zum nunmehr dritten Mal – wie der Untertitel verrät – die Ausstellungsreihe „KUNSTSALON“.

Wolf Zepfel hat wieder zehn namhafte Künstler u.a. aus Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, die in diesem Jahr auf mehr als 600 m² die KfL-Halle, im Erdgeschoss  des Kornspeichers, das Bildhaueratelier, die Kleine Kunsthalle, das Atelier Sinnbild und Freiflächen auf dem Gelände des Kultur Fördervereins bespielen.

Dabei handelt es sich um Skulpturen, Objekte, Plastiken, Installationen und Malerei von Dorit Croissier, DUWENTESTER, Arno Falk, Herbert Hundrich, Dieter Kirschner, Barbara Noll, Angela Pantaenius, Wübke Rohlf Grigull, Heike Schubert und Rosita Sengpiehl.

 

Geöffnet von 10.00 Uhr – bis 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei,

mit phantasievollem kulinarischen Angebot

Plattdeutscher Nachmittag „So bün ik“ mit Wolfgang Rieck am Sa 16. April 15.00 Uhr in der KfL-Halle

Wolfgang_Rieck

Der Sänger und Liedermacher, Poet und Schauspieler Wolfgang Rieck geht mit seinen Auftritten seit nunmehr über 20 Jahren neue Wege in der Darbietung der plattdeutscher Sprache. Dass dabei inhaltlicher Anspruch und niveauvolle Unterhaltung sich nicht im Wege stehen müssen, zeigt der gebürtige Rostocker (Jahrgang 1953) in seinem Konzertprogramm mit platt- und hochdeutschen Liedern aus Mecklenburg. Rieck, der seine Lieder mit Gitarren, Banjos, Flöte, Tenorhorn, Mund- und Ziehharmonika u.a. begleitet, schöpft vorwiegend aus selbstgeschriebenen Texten und eigenen Kompositionen.

Vertonte Lyrik von Gegenwartsautoren der plattdeutschen Sprache sowie Texte, die die Revolutionszeit von 1848 in Mecklenburg reflektieren und traditionelle Lieder aus dem Norden Deutschlands bilden den Rahmen seines Programms. Dabei holt er sich u.a. inhaltliche Anregungen von den Figuren des Bildhauers Ernst Barlach, der im mecklenburgischen Güstrow lebte und arbeitete. Aber auch Liebeslieder und Balladen auf historische Ereignisse sowie Moritaten sind in seinen Aufführungen zu hören.

Freuen Sie sich auf einen anregenden Nachmittag mit Wolfgang Reck. Wir freuen uns, Sie dazu mit Kaffee und Kuchen zu bewirten.

Sa 16. April 2016 um 15.00 Uhr 

in der KfL-Halle des Kultur Fördervereins Lelkendorf e.V.

Eintritt 15 €, erm. für Studenten 10 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Einladung zum Frauentag: Weib – was ist das? Am Samstag dem 12. März in der KfL-Halle

Duo_Liaisong

Es spielt und singt das Duo Liaisong.

Erzählte und gesungene Geschichten von und über Frauen. Musik aus unterschiedlichen Genres und Sprachen, eingebettet in Jörg Nasslers passgenaue Kompositionen, witzige und spritzige Arrangements. Eigene und geborgte Lieder. Lassen Sie sich überraschen.

Dunja Averdung   Gesang

Jörg Nassler           Gitarre

Eintritt inkl. Kaffee und erstklassigen Kuchen: 15 €, Schüler 10 €

Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Duo Scaramuccio: Die Kunst des Küssens, Sonntag 14. Februar, 17 Uhr, Schlosshalle

Kunst_des_Kuessens

Rechtzeitig zum Valentinstag: Lassen Sie sich inspirieren zur Kunst des Küssens mit dem Duo Scaramuccio

Sonntag 14 Februar um 17 Uhr

Sylvia Tazberik (Sopran)   / Michael Kornmacher  (Gitarre)

Detailliert und humorvoll erklärten der Dichter Paul Fleming und der Komponist Andreas Hammerschmidt  schon im Barock,  wie man richtig küsst. Inspiriert von ihrem Lied „Die Kunst des Küssens“ fanden Sylvia Tazberik (Sopran) und Michael Kornmacher (Gitarre) zahlreiche amüsante, dramatische und launige musikalische Ansichten zu diesem Thema.  Die schönsten stellen die beiden in der Eingangshalle des malerischen Schlosses Lelkendorf vor. Es erklingen Lieder von Schubert, Schumann, Chopin, Dowland, Hammerschmidt u.a.

Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Sonntagnachmittag.

Eintritt  15 €, Schüler erm. 10 €. Karten können unter der Nummer 039956-20014 vorbestellt werden.

Programmänderung: Liederabend mit Sebastian Bluth am Samstag, 23. Januar

Aufgrund einer Erkrankung des Pianisten hat Sebastian Bluth das Programm für das Konzert am 23. Januar kurzfristig geändert. Er wird Lieder aus dem Schemelli-Gesangbuch singen und dabei von Markus Catenhusen (Geige) und Susanne Catenhusen (Cembalo) begleitet. Schemelli war ein Zeitgenosse Bachs, der zu den einstimmigen Liedern Schemellis einen Generalbass ausgesetzt hat. Dazu gibt es Sonaten für Violine und Cembalo von Ignaz Franz Biber. Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) – selbst virtuoser Geiger- schrieb viele virtuose Sonaten für Geige.

Schubertlieder mit Sebastian Bluth in der Schlosshalle am Samstag dem 23. Januar 2016

IMG_0647

Einladung zu einem besonderen solistischen Konzert in der Schlosshalle von Lelkendorf am Samstag den 23. Januar

Die Schubertiade, sie lebt noch. 2016 hat sich Sebastian Bluth mit Heiko Holtmeier etwas ganz besonderes ausgedacht. In der Schule hat man sie entweder geliebt oder gehasst, die Balladen von Goethe. Wer kennt sie nicht. Freuen Sie sich auf  Goetheballaden, die von  Franz Schubert vertont wurden.  „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind…!“ So sind bekannte Balladen in der Vertonung zu erleben: Der Erlkönig, der König von Thule , des Wanderes Nachtlied u.a.

Zwei exzellente Künstler werden diese besonderen Liedkompositionen  am            Samstag  den 23. Januar um 19.00 Uhr in der Schlosshalle von Lelkendorf zum Klingen bringen:
Sebastian Bluth (Bariton) und Heiko Holtmeier (Klavier)
Beide Künstler sind Meister ihres Faches mit vielen Preisen und Auszeichnungen. Lassen Sie sich überraschen.

Der Eintritt beträgt 15 €. Karten können wieder vorbestellt werden unter der Nummer 039956 /20014, Ermäßigung für Schüler 10 €

Barockmusik verzaubert zur Weihnachtszeit am 12. Dezember in der Schlosshalle Lelkendorf

Freuen Sie sich auf ein solistisches Barockkonzert mit Anne von Hoff (Barockvioline) und  Johannes Gontarski (Laute) in der Schlosshalle von Schloss Lelkendorf  am Samstag den 12.Dezember um  16.00Uhr .

Es werden Werke von Francesco Maria Veracini, Antonio Vivaldi, Heinrich Ignaz Franz Biber und  Johann Sebastian Bach zu hören sein.

Die Geigerin Anne von Hoff studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Erste Berührungen mit der historischen Aufführungspraxis kamen unter der Anleitung von Prof. Gert von Bülow während eines Kammermusikprojekts zustande. Es folgten zahlreiche Kurse für Barockvioline und barocke Kammermusik, u.a. bei Reinhard Goebel, Monica Huggett und Elizabeth Wallfisch. Es folgte ein Zusatzstudium für Barockvioline bei Stephan Mai an der Leipziger Musikhochschule. Seitdem konzertiert sie im In- und Ausland u.a. mit der „Lautten Compagney“ Berlin, der Musica Antiqua Köln, der Musica  Baltica Greifswald und der Akademie für Alte Musik Berlin. Ferner  wirkt sie bei Opernproduktionen, CD- und Rundfunkaufnahmen mit.

Barockmusik verzaubert zur Weihnachtszeit

Johannes Gontarski wurde 1982 in Hannover geboren. Das Lautenspiel begann er mit seinem siebzehnten Lebensjahr bei Ulrich Wedemeier. Darauf folgte sein Lautenstudium bei Stephen Stubbs, Lee Santana und Joachim Held an der Hochschule für Kunst und Musik in Bremen. Meisterkurse, u.a. bei Nigel North, Paul O’Dette und Hopkinson Smith, begleiteten sein Studium der historischen Zupfinstrumente.

Schlosshalle Lelkendorf, 16.00 Uhr, Eintritt 15 €, 12 € Schüler

Einladung zum Krimi Menü am 31. Oktober in der KfL-Halle Lelkendorf

Einladung zum Krimi Menü

Nach großem Erfolg findet dieses Jahr wieder das >>Das Krimi Menü<< statt.

Samstag den 31. Oktober um 18.00 Uhr in der gewärmten KfL-Halle des Kultur Fördervereins Lelkendorf

Was hat der Selbstmord einer jungen Frau in Dänemark mit einer Jagdgesellschaft in der Lüneburger Heide zu tun?
An einem außergewöhnlichen schneereichen Winterwochenende treffen sich fünf ehemalige Klassenkameraden auf einem abgelegenen, ausgedienten Truppenübungsplatz der Briten, um zu  jagen. Wie jedes Jahr! Doch diesmal werden sie zu Gejagten! Bereits der erste Ansitzabend endet für einen der beteiligten auf tragische Weise tödlich. Eine grausame Mordserie beginnt.
Hauptkommissar Robert Mendelski und seine junge Kollegin, Kriminalinspektorin Maike Schnur machen sich nur widerwillig auf den Weg zu der mysteriösen Luxus-Jagdhütte inmitten einsamer, ausgedehnter Kiefernwälder. Und es schneit, und schneit…..!

Die Lesung wird von der Schauspielerin Julia Borgmeier und der Regisseurin Beatrice Scharmann serviert.

Der Hobbykoch Joachim von Levetzow zaubert für Sie ein herbstliches Fünfgang-Menü, das von Mitgliedern und Freunden des Vereins serviert wird.
Da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist, ist eine Bezahlung vorab erforderlich!

Preis: 56,-€ inclusive der Getränke

„Auch Zwerge werfen lange Schatten“ – Kabarett „Die Kaktusblüte“ am 03.10.2015 in der KfL-Halle Lelkendorf

Kaktusbluete im Kaktuswald | Foto: Kaktusbluete

„Auch Zwerge werfen lange Schatten“ – (K)ein Heimatabend

Seit 40 Jahren kombinieren die vier Akteure der “Kaktusblüte”, Friedemann Heinrich, Uwe Hänchen und Monika Breschke sowie die Pianistin Janka Scheudeck, politisch – satirisches Kabarett mit anspruchsvoller Unterhaltung.

Der Untertitel “(K)ein Heimat-Abend” verrät schon, dass es in diesem Programm um mehr als nur den Kleingarten geht, denn der deutsche Schrebergarten ist die letzte noch nicht von der EU vereinnahmte Enklave. So dürfen Sie den Abgeordneten Friedrich Birne begrüßen, der für die Globalisierung des Kleingartens werben wird und Sie können erleben, wie gezielte EU-Förderpolitik tatsächlich funktioniert.

Dazu erläutern erstmalig drei hochkarätige Wissenschaftler, wie man seinen Garten in Zeiten der Globalisierung am besten vermarktet.

Zudem wird auch die Kreditwirtschaft unter die Lupe genommen, so dass trotz Eurokrise auch hier kein Auge trocken bleibt.

Wie in jedem Programm stehen auch wieder zwei Bodyguards vor der Frage, ob sie die Politiker vor dem Volk oder das Volk vor den Politikern schützen sollen.

Außerdem erfahren Sie, was der Deutsche Bundestag mit individuellen Blumenbeeten zu tun hat und wie man als Autobahnrandstreifenunkrautzupferin Unternehmerin des Monats werden kann..

Vielleicht werden Sie dabei feststellen, dass es nicht nur im Garten Zwerge gibt und dass Zwerge manchmal mehr Größe haben als Riesen.

Dieses Programm, wie immer stachlig und scharfzüngig, humorvoll und hintergründig, mit viel Musik und neuen witzigen Liedern vereint neben Texten der “Kaktusblüte” auch Beiträge von Manfred Breschke, Frank Lüdecke, Werner Koczwara und Frank-Markus Barwasser.

Freuen Sie sich auf politisch-satirische Lichtblicke, denn in einem Lande, in dem die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

Vorbestellungen unter 039956 /20014  Eintritt 15 € ermäßigt 12 €

Premiere „Der Sturm“ von William Shakespeare am 05. September in der KFL-Halle Lelkendorf

DER STURM von WILLIAM SHAKESPEARE
PREMIERE: 05.September 2015, 19:00 Uhr in der KFL-Halle Lelkendorf

Zum 400. Todestag Shakespeares hat sich das Theaterensemble die CHEKH-OFF PLAYERS BERLIN eines seiner letzten und komplexesten Werke ausgesucht: The Tempest – Der Sturm und inszeniert das Stück in einer ganz besonderen Weise. Die Rolle des Prosperos wird von einem irischen Gast übernommen. Schüler und Erwachsene haben so die einmalige Chance Shakespeare in drei Sprachen zu begegnen: deutsch, englisch und irisch, können aber dennoch dem Geschehen folgen, auch wenn  sie dem Englischen nicht ganz so mächtig sind.

Der Sturm ist ein Stück, das voller Magie, Vielfalt, skurrilen Situationen, Abenteuern und übernatürlichen Wesen ist. Der Zauber Prospero wird für die Zuschauer erlebbar, denn der Ort des Geschehens ist eine Insel, die auf keiner Landkarte zu finden ist. Bewohnt wird diese von Geistern, Prospero, einem Zauberer, und dessen Tochter Miranda.

Jedoch ist die zauberhafte, von Shakespeare gezeigte, Welt auch von dem Kampf um Macht und von Menschen, die sich in einer Krise befinden geprägt. Die Figuren, die Shakespeare vor rund 400 Jahren beschrieb, finden wir noch heute in unserer Gesellschaft.

Doch auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz. So erfüllt sich die Liebe zwischen Miranda und Ferdinand, welche mit einer wundersamen Hochzeit endet. Zudem gibt Miranda die Hoffnung nicht auf und zeigt einen positiven Blick in die Zukunft:
„Ein Wunder! Wie viele herrliche Geschöpfe hier! Wie schön die Menschheit ist! O schöne, neue Welt, die solche Wesen trägt!“

In Shakespeares Werken ist der Geist der Renaissance spürbar. In den Mittelpunkt stellte er den einzelnen Menschen mit seinen Interessen, Werten und seiner Würde und beschreibt ihn so, dass wir ihn noch heute wiedererkennen, als Figuren, die ein Innenleben haben und als beruhigendes menschliches Wesen.

Es spielen die Chekh-OFF  Players Berlin :

Julia Borgmeier, Mareike Dobberthien, Caitrìona Nì Threasaigh, Sophia Riepe, Magdalena Scharler, Clara Schoeller   (www.chekhoffplayers.de )
Regie: Beatrice Scharmann

Weitere Vorstellungen:
6. September 2015 um 17 Uhr,
11. und 12. September 2015 jeweils um 19 Uhr
8./9./10.September 9.30 Uhr Schülervorstellungen
Der Eintritt kostet 6 € Schüler, 15 € Erwachsene

Version_3

 

Page 1 of 612345»...Last »