Nathan (ohne Titel) – Drama aufgeführt von den chekh-OFF players berlin im September in der KFL-Halle Lelkendorf

pressefoto_Nathan_D | Foto: chekh-OFF players berlin

Was bedeutet es, fremd zu sein? Warum fühlen wir uns oft durch Fremdartiges bedroht und wie bestimmt das Gefühl der Bedrohung unser Handeln? „Nathan (ohne Titel)“ heißt das Drama, das die chekh-OFF players berlin am Samstag, 6. September, um 19 Uhr in der KFL-Halle Lelkendorf aufführen.

Der dänische Autor Christian Lollike hat Gotthold Ephraim Lessings Aufklärungsklassiker von 1789 weitergedacht und überprüft in acht Varianten dessen Ideal von religiöser Toleranz und vorurteilsloser Liebe. Der Kulturförderverein Lelkendorf präsentiert das Drama unter der Regie von Beatrice Scharmann.

Für die letztjährige Inszenierung von Janne Tellers „NICHTS was im Leben wichtig ist“ inklusive der Ausstellung „Wirklich WICHTIG“ verleiht die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung allen Beteiligten am 5. September den MIXED UP Preis Ländlicher Raum. Die neue Produktion behandelt einen nicht weniger brisanten Stoff. Jedes der acht Kapitel von „Nathan (ohne Titel)“ bildet für sich ein eigenes Theaterstück, das unendlich viele Fragen aufwirft.

Was ist Liebe? Worüber definiere ich mich? Was ist der Mensch? Ist der Mensch zur Vergebung fähig und wenn ja, unter welchen Umständen? Es sind Fragen, die nie an Aktualität verlieren und insbesondere in schweren Krisenzeiten immer wieder auftauchen – ob im Krieg am Gazastreifen oder im Ukrainekonflikt.

Vier Schauspieler der chekh-OFF players, Valentin Bartzsch, Julia Borgmeier, Mareike Dobberthien und Patrick Kramer, schlüpfen in wechselnde Rollen, die jeweils nur einen einzelnen Buchstaben als Namen tragen und damit so frei von Vorverurteilung sind wie möglich. Nathan ist nicht mehr „Nathan der Weise“ oder „Nathan der Jude“ sondern trägt nur noch den Namen „N“.

Im Rahmen ihres Aufenthaltes in Lelkendorf sind die chekh-OFF players an Schulen im Umkreis unterwegs. Gemeinsam mit den Schülern befassen sie sich im Vorfeld der Schulaufführungen mit dem Stück und suchen nach Parallelen zu ihren eigenen Lebenssituationen.

Weitere Vorstellungen finden am:

Weitere Vorstellungen:
Sonntag, 7. September 2014, 17:00 Uhr
Freitag, 12. September 2014, 19:00 Uhr
Samstag, 13. September 2014, 19:00 Uhr

Schülervorstellungen:
Dienstag, 9. September 2014, 09:30 Uhr
Mittwoch, 10. September 2014, 09:30 Uhr
Donnerstag, 11. September, 09:30 Uhr

in der KFL-Halle des Kulturfördervereins Lelkendorf e.V.

Karten gibt es beim Förderverein unter der Telefonnummer 039956-20014 und an der Abendkasse.

Sorry, Comments are Closed.

You'll have to take it up with the author...